Logo Sag einfach Ja

Sommer- oder Winterhochzeit - die perfekte Jahreszeit für unsere Trauung

Welche Jahreszeit eignet sich am besten für unsere Hochzeit?
Oder: Ist eine Winterhochzeit wirklich eine gute Lösung?

Wenn wir über das Thema Freie Trauung sprechen, denken wir oft automatisch auch an eine Trauung im Freien. Und diese Trauungen im Freien sollen idealerweise im Sommer bei angenehmen 25 Grad auf einer saftig grünen Wiese stattfinden. Soweit die Vorstellung.
Die Realität ist aber leider oft eine andere, wie uns die aktuelle Situation wieder einmal vor Augen führt – denn aus den geplanten Sommerhochzeiten werden plötzlich Winterhochzeiten. Aber ganz gleich, ob unsere Pläne durch Gründe Höherer Gewalt durchgekreuzt werden oder uns die deutschen Sommer einfach mal wieder einen Streich spielen, planbar ist die Sommerhochzeit nie mit 100 %iger Gewissheit und daher lohnt sich der Blick über den Tellerrand.

Wir möchten euch heute einmal die Vor- und Nachteile der jeweiligen Jahreszeiten näherbringen und euch davon überzeugen, dass auch Hochzeiten im Frühling, Herbst und Winter wunderschön sind:

Frühlingsglück - Freie Trauung im Frühling

April, April, der weiß nicht was er will.
Wer kennt dieses Frühlingsgedicht nicht und es steckt ein Funke Wahrheit drin. Denn dass die Temperaturen im Frühling meist um einiges unbeständiger sind als im Sommer, wissen wir alle.
Aber macht das alleine den Frühling zu einer unattraktiven Jahreszeit zum heiraten? Ich finde nicht.
Denn unter Umständen bedeutet diese Unbeständigkeit auch, dass ihr 20 Grad und strahlenden Sonnenschein habt. Mal ganz abgesehen von den vielen weiteren Vorteilen, die der Frühling mit sich bringt. Das sind zum einen die wunderschön blühenden Bäume und zwitschernden Vögel – und mal ehrlich, was gibt es schöneres als Hochzeitsbilder unter einer Kirschblüte oder Magnolie mit Livemusik der Vögel, die sich mit euch freuen?
Und damit sind wir schon beim zweiten Punkt. Frühlingsgefühle und gute Laune. Sobald die ersten Sonnenstrahlen durchblicken und es wieder länger hell bleibt, steigt auch die Laune der Menschen wie auf Knopfdruck an und dies sind die besten Voraussetzungen für ein gelungenes Fest.
Außerdem wären da noch die besseren Verfügbarkeiten bei der Location- und Dienstleisterwahl zu benennen, die euch die Hochzeitsplanung um ein vielfaches vereinfachen können und zur Vorfreude auf eure Hochzeit im Frühling beitragen werden.

Sommertraum - Freie Trauung im Sommer

Kommen wir zur Lieblingsjahreszeit für Hochzeiten. Dem Sommer.
Eine Freie Trauung bei angenehmen Temperaturen und einem lauen Lüftchen, vorzugsweise unter einem großen Baum, der Schatten spendet, was gibt es Schöneres? Ihr habt Recht, da bin ich als absolutes Sommerkind ganz bei euch euch.
Allerdings dürfen wir nun auch mal ehrlich sein: Deutsche Sommer sind nicht immer so rosa-rot. Denn auch hier schwanken die Temperaturen oft enorm.
Von Augusthochzeiten bei 12 Grad und Regen bis hin zu Julihochzeiten bei 37 Grad und fehlendem Sonnenschutz habe ich schon alles miterlebt. Und soll ich euch was sagen? Das hatte mit Sommerträumen nicht viel zu tun.
Insbesondere für eure älteren Gäste sind zu hohe Temperaturen wirklich unschön, von den Männern im Anzug und dem Make-up der Braut muss ich wohl garnicht sprechen. Ein Sonnenschutz ist in jedem Fall unumgänglich, wenn ihr nicht möchtet, dass der erste Gast schon in der Trauung kollabiert, oft ist dieser aber leider nicht besonders hübsch.
Ebenso sieht es mit Regennotlösungen aus, weil die Trauung ja im August ganz, ganz sicher draußen stattfinden kann und es dann plötzlich regnet, wird schnell der Nebenraum der Location leergeräumt und so sieht es dann auch aus.
Außerdem sind viele Hochzeitslocations und -Dienstleister in der Hochsaison oft schon 12 bis 18 Monate im Voraus ausgebucht und das bedeutet enormen Stress bei der Hochzeitsplanung. Muss es also wirklich unbedingt eine Trauung im Sommer sein?

Herbsthochzeit - Freie Trauung im Herbst

Ähnlich wie im Frühling ist die Wahrscheinlichkeit auf eine Trauung im Freien im Herbst auch ehrlicherweise ein wenig geringer als im Sommer.
Allerdings hat sich in den letzten Jahren oft gezeigt, dass auch die Sonne im Oktober noch ordentlich Kraft hat und dies in Kombination mit den unglaublich schönen Farbspielen, die der Herbst bietet, absolut perfekte Voraussetzungen für eine Trauung im Garten sein können.
Zudem habt ihr auch hier den Vorteil der höheren Verfügbarkeiten vieler Dienstleister und Locations und auch dies spricht eindeutig für den September oder Oktober.

Winterwedding - Freie Trauung im Winter

Winterhochzeiten – immer wieder werden sie beworben, nie sind sie so richtig beliebt und aus aktuellem Anlass werden sie dann doch zu einem vorstellbaren Szenario für viele.
Und ganz ehrlich, warum auch nicht? Außer den kälteren Temperaturen fällt mir kein Grund ein, der gegen eine Winterhochzeit spricht.
Und auch dieser Punkt ist eigentlich kein Nachteil, denn er bereitet euch eine bessere Planbarkeit. Da ihr eure Trauung ohnehin Indoor plant, entfällt der lästige Plan B und die Planung beginnt schon mal entspannter.
Außerdem spricht die romantische und gemütliche Atmosphäre bei Winterhochzeiten ganz klar für diese und auch die hohe Verfügbarkeit bei Hochzeitslocations und Hochzeitsdienstleistern wird euch ein Lächeln in Gesicht zaubern. Und spätestens, wenn am Abend alle Kerzen brennen und ihr eine gut gefüllte Tanzfläche habt, weil niemand lieber vor der Türe steht, werdet ihr überglücklich sein, euch für eine Winterwedding entschieden zu haben.

Ihr seht, in vielen Jahreszeiten überwiegen die Vorteile ganz klar! Könnt ihr euch inzwischen vielleicht vorstellen mal von dem Plan A im Sommer bei 25 Grad abzuweichen und eine wunderschöne, cozy Winterhochzeit zu feiern? Wir freuen uns auf eure Nachrichten!

Von Herzen,
eure Jenny

Fotografie: Stefano Chiolo

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok