Logo Sag einfach Ja

Corona und eure Hochzeit

Planung der Hochzeitssaison 2020

Liebe Brautpaare, aus gegebenem Anlass haben wir einmal die wichtigsten Informationen und Lösungsansätze für euch zusammengetragen.

Die aktuelle Situation

Das Leben vieler wurde durch das Corona-Virus (COVID-19) in den letzten Wochen lahmgelegt und insbesondere die Veranstaltungsbranche ist stark betroffen.
Außerdem sind unter anderem Italien, Österreich und Frankreich aktuell nicht zu bereisen, und auch Deutschland ist für die Einreise gesperrt, was bedeutet, dass ihr entweder nicht dorthin reisen dürft, wo eure Hochzeit stattfinden soll oder Gäste aus dem Ausland nicht an eurer Hochzeit teilnehmen können.

Während den Beratungen des Bundes und der Länder am 15.04.2020 wurde beschlossen, dass alle Kontaktsperren und somit auch die Veranstaltungsverbote bis zum 03.05.2020 aufrecht erhalten werden. Danach sollen Lockerungen schrittweise eingeführt werden.
Wie und in welchem Umfang diese Lockerungen sein werden steht zurzeit leider noch nicht fest, ich denke hier müssen wir die nächste Konferenz am 30.04.2020 abwarten.

Fest steht aber bereits, dass Großveranstaltungen bis zum 31.08.2020 untersagt sind, was vielen Brautpaaren und vielleicht auch euch Sorge bereitet. Wie genau eine Großveranstaltung definiert wird, müssen nun ebenfalls die Länder entscheiden – ich gehe aber davon aus, dass Hochzeiten, die im normalen Rahmen angesetzt sind, nicht zu Großveranstaltungen zählen werden.
Schleswig-Holstein hat diesbezüglich bereits eine Größenordnung von 1000 Personen ausgesprochen, Rheinland-Pfalz wollte sich heute noch nicht dazu äußern und verweist auf die Konferenz am 30.04.2020, wir dürfen also für Hochzeiten optimistisch bleiben.

Dennoch könnte die stufenweise Lockerung nach dem 03.05.2020 dazu führen, dass nicht alle Sommer-Hochzeiten in diesem Jahr in der ursprünglich geplanten Größe stattfinden können.

Wir verstehen all eure Sorgen rund um dieses Thema und sind jederzeit für euch da. Aber auch wir haben keine unerschöpflichen Kapazitäten und können nicht alle Hochzeiten einfach so, eins zu eins, in das kommende Jahr schieben.

Warum dies nicht möglich ist, erklären wir euch gerne:

1. Es gibt nur eine begrenzte Anzahl an Freitagen und Samstagen in der Hauptsaison, d.h. von April bis Oktober.

2. Wir sind, wie viele Dienstleister der Hochzeitsbranche, die nur ein Brautpaar am Tag begleiten können, schon heute an vielen Freitagen und Samstagen gebucht. Da wir unserem Grundsatz treu bleiben möchten und auch weiterhin je Traurednerin nur ein Brautpaar am Tag begleiten werden, steht dieser Tag dann leider einfach nicht mehr zur Verfügung.

3. Resultierend aus Punkt 2 wird es viel schwieriger und unwahrscheinlicher alle Dienstleister, die ihr für eure Sommerhochzeit 2020 gewinnen konntet, auch an einem Freitag oder Samstag in der Hauptsaison 2021 an einen Tisch zu bekommen, als an einem Termin in der Nebensaison oder an einem Tag in der Hochsaison von Sonntag - Donnerstag.

4. Zudem wäre es für alle Dienstleister der Hochzeitsbranche eine wirtschaftliche Katastrophe alle Hochzeiten eins zu eins in das Jahr 2021 zu verschieben.

Um es einmal zu verdeutlichen:
Eine kostenfreie Verschiebung auf einen Samstag in der Saison 2021 würde für uns einen 100%igen Verdienstausfall bedeuten, denn an diesem Samstag, ist dann keine Neubuchung mehr möglich.
Eine Umbuchung mit einem 50 %igen Aufschlag bedeutet immer noch einen 50 %igen Verdienstausfall, da wir auch in diesem Fall keine Neubuchung, die uns 100 % bringen würde, annehmen können.

Aus diesen Gründen und weil es natürlich auch einen Unterschied macht, ob ein Veranstaltungsverbot vorliegt, ihr eure Hochzeit deshalb nicht stattfinden lassen könnt und diese verschoben oder abgesagt werden soll oder ob eine Hochzeit, nun vorsorglich verschoben oder abgesagt werden soll, weil beispielsweise Gästezahlen limitiert werden oder ihr mit Einschränkungen rechnen müsstet, möchten wir versuchen die wichtigsten Fragen zu beantworten und euch umfangreich zu informieren.

Es wird in diesem Jahr sicherlich keine Win-Win-Lösungen für alle Beteiligten geben, aber es sind Lösungen möglich, die alle Beteiligten mit kleinen Einschränkungen sehr glücklich machen können.

Niemand von uns kann etwas für die aktuelle Situation, ihr nicht und wir nicht. Daher gilt es nun solidarisch zu bleiben und einmal über den Tellerrand zu blicken.



Und nun noch etwas zum Abschluss:

  • Bewahrt bitte Ruhe und storniert nicht vorschnell.
  • Nehmt Kontakt zu euren Dienstleistern auf und besprecht die Situation.
  • Sucht gemeinsam nach Lösungen, die für alle zielführend sind. So gerne wir euch alle an einem Freitag oder Samstag trauen möchten, so sehr würde uns das unsere Existenz kosten und dies kann nicht in eurem Sinne sein, denn auch wir Dienstleister können, ebenso wie ihr, nichts für die derzeitige Situation.
  • Freut euch weiterhin auf eure Hochzeit, erinnert euch daran, warum ihr heiraten möchtet und bleibt offen für Alternativen, die ihr so nicht geplant hattet – denn wir alle müssen aktuell von unseren Ursprungsplanungen abrücken.

  • Wir wünschen uns alle, dass dieser Wahnsinn ein schnelles Ende nimmt - steckt so lange aber bitte nicht den Kopf in den Sand. Denn irgendwann werden die Stühle nicht mehr leer sein und ihr werdet im Kreis eurer Liebsten eure Liebe feiern - versprochen!

    Eure Jenny

    Fotografie: Norma Ramin

    Alle Angaben sind ohne Gewähr!

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung Ok